Mittwoch, 20. September 2017

Elektra - Rapid 0:4 (0:1)

ÖFB-Cup, 2. Runde, 20.9.2017
Sportclub-Platz, 4.050

Einen sicheren Sieg gab es in der zweiten Cuprunde für Rapid gegen den Leopoldstädter Wiener Stadtligisten Elektra, der einst 1921 als E-Werk-Arbeiterverein des Kraftwerks Engerthstraße gegründet und 2013 mit dem aufstrebenden ehemaligen Hobbyverein AS Koma fusioniert worden war. In der rotierten Mannschaft war auch für Steffen Hofmann wieder Platz. Neben Arase durfte sich Kostić von den Amateuren in der Kampfmannschaft zeigen und zeigte auf. Auch diesmal beendete Rapid das Spiel mit einem Mann weniger, Kvilitaia wurde mit Gelb-Rot ausgeschlossen.
Der Block West demonstrierte erneut, was im „leiwandsten Auswärtssektor des Landes“ möglich ist.
Nachdem der von Amas-Spielen bekannte Elektra-Platz für das Spiel gegen Rapid nicht tauglich war, wurde erneut der Dornbacher Sportclub-Platz als Cupspiel-Austragungsort auserkoren. Letzte Saison hatte hier Rapid in der ersten Runde, nocheinmal in der zweiten Runde und zum dritten Mal im Achtelfinale gespielt. Guter Boden für Rapid.